Psychosoziale Prozessbegleitung

Psychosoziale Prozessbegleitung

Betreuung und Begleitung im Strafverfahren

Psychosoziale Prozessbegleitung ist eine besondere Form der nicht rechtlichen Begleitung im gesamten Strafverfahren. Begleitet werden Kinder, Jugendliche und besonders schutzbedürftige Verletzte von schweren Gewalt- und Sexualstraftaten (§ 406 StPO) vor, während und nach der Hauptverhandlung.

Psychosoziale Prozessbegleitung hilft,

die individuellen Belastungen und Ängste von verletzten Zeuginnen und Zeugen zu mildern, um einer weiteren Traumatisierung durch die Verhandlung vorzubeugen und zur Stabilisierung beizutragen. Sie hat keine rechtsvertretende Funktion.

Wir informieren

  • über die verschiedenen Aufgaben von Polizei, Staatsanwaltschaft und Gericht
  • über den formalen Ablauf eines Strafverfahrens
  • über die Rechte und Pflichten von Zeuginnen und Zeugen
  • über weitere Unterstützungsmöglichkeiten

Wir begleiten Sie

  • zur Anzeigenerstattung bei der Polizei
  • zu Terminen im Rahmen des Strafverfahrens
  • zur Besichtigung des Gerichtssaals und /oder einer Gerichtsverhandlung
  • zum Gerichtstermin und helfen Wartezeiten zu überbrücken
  • zur Aussage in der Hauptverhandlung

Wir unterstützen

  • im Umgang mit Behörden
  • bei Fragen an die anwaltliche Vertretung
  • beim Abbau von Ängsten und Befürchtungen
  • bei der Verarbeitung des Verfahrens
  • bei dem Erlernen von Bewältigungsstrategien
  • bei der Vermittlung an weitergehende Hilfen für Beratung und Therapie

Die Prozessbegleitung ist kostenfrei.

 

Sollten Sie unsere Hilfe benötigen, nehmen Sie Kontakt mit uns auf:

  •  Ingrid Meistrowitz, Interventionsstelle IST , Neustr. 43, 56457 Westerburg
    Tel. 02663/911353, E-Mail: intervention-ist@notruf-westerburg.de
  •  Claudia Wienand, Präventionsbüro Ronja, Neustr. 43, 56457 Westerburg
    Tel. 02663/911823, E-Mail: praevention-ronja@notruf-westerburg.de

Trägerverein:
Frauen gegen Gewalt e.V., Neustr. 43, 56457 Westerburg
www.notruf-westerburg.de

Weihnachstferien

Vom 20. 12. 2017 bis 3. 1. 2018 bleibt unser Haus geschlossen. In dringenden Notfällen wenden Sie sich an die Telefonnummer vom Notruf (0 26 63 – 86 78), die regelmäßig abgehört wird.

Wir wünschen eine gesegnete Weihnachtszeit und einen guten Start ins Neue Jahr!

Das Team vom Frauenzentrum Westerburg

Frauen gegen Gewalt e.V.

Schallschutztüren

Wir sind sehr dankbar, daß wir mit Hilfe der Glückspirale
für unsere Beratungsräume Schallschutztüten bekommen
haben.

Aufgrund der vielseitigen Aktivitäten in unserem Haus
wird es auch mal lauter und unruhiger im Flur und in den
Beratungs- und Schulungsräumen. Deshalb ist es notwendig geworden,
für die Beratungsräume Schallschutztüren einzubauen,
um für die Beratungen zu sensiblen Themen wie Gewalt in engen
sozialen Beziehungen und sexualisierter Gewalt die nötige Ruhe
zu ermöglichen.

Vielen Dank an die Glückspirale –  wir freuen uns sehr darüber!