Stellenangebote

Ausschreibung:

Der Verein Frauen gegen Gewalt e.V., als Trägerin der Interventionsstelle bei Gewalt in engen sozialen Beziehungen,  sucht  zum 01.März 2019 eine

Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin(Diplom/Master/Bachelor)

 

Aufgaben:

  • Proaktive Beratung von gewaltbetroffenen Frauen
  • Begleitung und Unterstützung von gewaltbetroffenen Frauen
  • Fortbildungen und Veranstaltungen planen und durchführen
  • Netzwerkarbeit: Fachkreistreffen, psychosoziales Netzwerk, Runder Tisch und v.m.
  • Öffentlichkeitsarbeit

Ihr Profil:

  • Interesse an der Arbeit mit Frauen in schwierigen Lebenssituationen
  • Fundierte Beratungs- und Unterstützungskompetenz
  • Hohe Kompetenz in selbstständiger und flexibler Arbeitsgestaltung, Team- und Organisationsfähigkeit
  • Profunde Kenntnisse zum Thema Gewalt in engen sozialen Beziehungen
  • Interesse an interdisziplinärer Netzwerkarbeit
  • Gute Kenntnisse in den gängigen MS-Office-Anwendungen

Unser Angebot:

  • Teilzeit mit 20 Wochenstunden
  • Vergütung in Anlehnung an den TV-L , die Stelle ist abhängig von Zuschüssen der öffentlichen Hand
  • Anspruchsvolle, abwechslungsreiche Tätigkeit mit eigenen Gestaltungsmöglichkeiten
  • Supervision, Fort-und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Möglichkeiten der Mitarbeit in einem Team

 

Aufgrund der spezifischen Thematik richtet sich diese Stellenausschreibung an Frauen.
Ihre aussagekräftige Bewerbung erbitten wir bis zum 22.01.2019 zu Händen der Vorstandsfrauen an
Frauen gegen Gewalt e.V., Neustraße 43, 56457 Westerburg oder per Email an notruf@notruf-westerburg.de

 

Ausschreibung:

Wir suchen für unsere

ESF-Alphabetisierungskurse und Unterstützungsangebote 2019 sowie für

ESF-Sprach- und Orientierungskurse für Flüchtlinge 2019

 

Dozentinnen für die Kursangebote, Lernberatung und Teilnehmendenbetreuung

Voraussetzungen für eine effektive Mitarbeit als Dozentin in den Alphabetisierungs- und Grundbildungsangeboten, sowie den Sprach- und Orientierungskurs des Projekts sind:

- die Bereitschaft zu einer größeren psychischen und zeitlichen Belastung durch Unterricht, Lernberatung/Lernbegleitung und Teilnehmendenbetreuung,

- die Bereitschaft, langfristige Verantwortung für eine Lerngruppe zu übernehmen,

- die Bereitschaft, kooperativ und in Netzwerkstrukturen zu arbeiten.

Die Dozentinnen des Projekts sind in der Regel neben- oder freiberuflich auf Honorarbasis tätig. Nach Art ihrer Ausbildung ergeben sich folgende Schwerpunkte:

- Lehrerinnen an allgemeinbildenden Schulen
- Lehrerinnen an Förderschulen
- Berufsschullehrerinnen
- (Diplom)Pädagoginnen
- (Diplom)Psychologinnen
- Studentinnen
- Sonstige

Die Dozentinnen sollten sich in Fortbildungsveranstaltungen für die Arbeit im Alphabetisierungsbereich qualifizieren bzw. regelmäßig weiterbilden. Nach Möglichkeit sollten sie sich einer regionalen Arbeitsgruppe anschließen.

Dozentinnen, die in der sozialpädagogischen Begleitung tätig sind, weisen zusätzlich eine fachbezogene Aus- oder Weiterbildung nach, z. B. der Grundschulpädagogik, Sozialpädagogik o. ä. oder sie verfügen über eine andere nachgewiesene Berufserfahrung im sozialpädagogischen Bereich.

Aufgaben:

- Konzeption, Vorbereitung und Durchführung der Kursangebote, der Lernberatung und der Teilnehmendenbetreuung

- Lernsituationen berücksichtigen und lebensnahes Lernen ermöglichen

- Geeignetes Unterrichtsmaterial kennenlernen, entwickeln und erstellen

- Analysieren von Lehrwerken und Unterrichtsmaterialien

- Besondere Inhalte, Methoden und Übungsformen der Alphabetisierung kennen, gezielt im Unterricht umsetzen und bedarfsgerecht berücksichtigen

- Kollegialer Erfahrungsaustausch zur Arbeit mit Analphabetinnen, zu sozial stark divergierenden Gruppen und zur Arbeit in den einzelnen Einrichtungen

- Erstellen von individuellen Förderplänen

- Durchführen von administrativen Tätigkeiten, wie z.B. Führen eines Klassenbuches oder einer Teilnehmerliste und Nachweise der Lernberatung und der Teilnehmendenbetreuung

Die Standorte unserer Alphabetisierungskurse und Sprach- und Orientierungskurse im Rahmen der ESF-Förderung befinden sich in Rennerod und Westerburg im Westerwaldkreis.

bedarfsgerecht berücksichtigen

- Kollegialer Erfahrungsaustausch zur Arbeit mit Analphabetinnen, zu sozial stark divergierenden Gruppen und zur Arbeit in den einzelnen Einrichtungen

- Erstellen von individuellen Förderplänen

- Durchführen von administrativen Tätigkeiten, wie z.B. Führen eines Klassenbuches oder einer Teilnehmerliste und Nachweise der Lernberatung und der Teilnehmendenbetreuung

Die Standorte unserer Alphabetisierungskurse im Rahmen der ESF-Förderung befinden sich in Rennerod und Westerburg im Westerwaldkreis.

Bewerbungen an:
Frauen gegen Gewalt e.V.
Neustraße 43
56457 Westerburg


Ausschreibung:

Honorarkraft für
Lerncafé in Westerburg gesucht

 

Mehr als 7 Millionen Menschen in Deutschland können nicht richtig lesen und schreiben*. Oft haben sie in weiteren Bereichen Grundbildungsbedarf, beispielsweise beim Rechnen, mit englischen Begriffen im Alltag oder bei Ernährungs- und Gesundheitsfragen. Kenntnisse im Umgang mit PC, Smartphone und Tablet werden ebenfalls immer wichtiger für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Auch in Rheinland-Pfalz fehlen vielen Menschen Kompetenzen zu kultureller, gesellschaftlicher und beruflicher Teilhabe. Die wenigsten davon besuchen ein Lernangebot.
*lt. leo.Level-One Studie 2011

Hier setzt das Projekt „GrubiNetz – Kompetenznetzwerk Grundbildung und Alphabetisierung Rheinland-Pfalz“ an. Es will für deutschsprachige Erwachsene mit Grundbildungsbedarf den Weg zu Unterstützungs- und Lernangeboten erleichtern. Um die Hemmschwelle zum Besuch eines Lernangebots zu senken, baut GrubiNetz sein Angebot in Form von „Lerncafés“ aus. Dieses sollen Menschen mit Grundbildungsbedarf kostenlos, unverbindlich und ohne Anmeldung nutzen und ihre jeweiligen Anliegen mit Unterstützung einer kompetenten Person bearbeiten können. Lerncafés bieten neben einem Ort zum Lernen auch eine Ansprechperson zu Beratung und Unterstützung, die zu Lern- und Unterstützungsangeboten vor Ort informieren kann.

Für jede der vier Regionen im Projekt GrubiNetz werden Honorarkräfte benötigt, die für 2 UE pro Woche (bis zu 46 Wochen pro Jahr) ein Lerncafé in Westerburg. Das Lerncafé Westerburg findet ab Januar 2019 jeden Donnerstag ab 15 Uhr statt,

Aufgaben der Honorarkraft:

• Betreuung des Lerncafés,
• Eingehen auf die jeweiligen Anliegen der Besucher/innen,
• Angebote entsprechend den Anliegen der Besucher/innen Angebote
• Beratung/Unterstützung

Anforderungen an die Honorarkraft:

• Fachliche Kompetenz im Bereich Grundbildung (Fortbildung „Einführung in die Alphabetisierungsarbeit mit deutschsprachigen Erwachsenen“ oder Basisbildungsqualifizierung BBQ Modul 2.1)
• Offenheit und Neugier
• Geduld und Durchhaltevermögen
• Umgang mit unplanbaren Situationen, wenig bis gar keine gezielte Vorbereitung möglich
• Gute Beobachtungsfähigkeit
• Schnelle Auffassungsgabe
• Umgang mit dem Lernportal ich-will-lernen.de

Zielgruppe:
Deutschsprachige Erwachsene mit Grundbildungsbedarf

Umfang:
2 Unterrichtsstunden à 45 Minuten pro Woche, bis zu 46 Wochen pro Jahr

Wenn Sie Interesse an der Betreuung des Lerncafés haben, dann senden Sie uns Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Honorarvorstellungen, der Zeugniskopie Ihres höchsten formalen Bildungsabschlusses sowie dem ausgefüllten Qualifikationsprofil. Bitte beachten Sie, dass mit dem Honorar sämtliche Aufwendungen (Spesen, Reisekosten, Steuern) abgegolten sind und keine Vor- und Nachbereitungszeiten abgerechnet werden können.
Die Bewerbung muss rechtsgültig unterzeichnet und per Post oder Fax bis zum 07.12.2018 an u.g. Adresse gesendet werden, Mails und pdfs sind nicht zulässig.

Die Honorarvergabe wird nach Prüfung aller eingegangenen Angebote bekannt gegeben.

Kontakt: Volkshochschule Andernach
Name: Heiko Hastrich
Adresse: Am Stadtgraben 29, 56626 Andernach
Telefon: 02632/922 276 Fax: 02632/922 219
Mail: alphakurs@andernach.de


Frauenbildungsbüro
Telefon 02663 / 919 629 und 02663 / 968 0330

oder Handy 0170 / 344 5742
grundbildung@notruf-westerburg.de

 


logo_alphaportal logo_europ_sozialfonds logo_europ_union_sozialfonds

logo_lag_anderslernen logo_wissenschaftsministerium